17.07.2018 | ArcelorMittal Deutschland

Fachseminar: „Innovative Stahllösungen für die Verkehrs-Infrastruktur der Zukunft“

Der hohe Erneuerungsbedarf von Bauwerken im Straßen- und Schienennetz rückt die Notwendigkeit für dauerhafte Bauwerke in den Vordergrund. Brücken aus Stahl bieten umweltfreundliche und kostengünstige Möglichkeiten, Infrastruktur innovativ und dauerhaft zu bauen.

ArcelorMittal veranstaltet im Juni mit Unterstützung von Wirtschaftsvereinigung Stahl und bauforumstahl zwei Fachseminare zu innovativen Stahllösungen im Brückenbau. Unter dem Titel „Innovative Stahllösungen für die Verkehrs-Infrastruktur der Zukunft“ berichten Experten in Hamburg (12. Juni 2018) und Köln (19. Juni 2018) zu Brückenlösungen unter Einsatz von Trägern und Spundwänden.  

In Köln haben Teilnehmer zudem die Möglichkeit, die Diskussionsrunde „Meinungsmacher – Infrastruktur und Verkehr im Rheinland“ mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst live zu verfolgen, die vom Rotonda Business Club veranstaltet wird.

Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf den Flyern im Download. Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltungen ist begrenzt.

Fachseminar „Innovative Stahllösungen für die Verkehrs-Infrastruktur der Zukunft“

Zielgruppe: Ingenieure und Planer
Anerkannt als Fortbildungsveranstaltung

Hamburg: 12. Juni 2018, Emporio Tower
Köln: 19. Juni 2018, Rotonda Business Club

Stahl besticht mit kurzen Bauzeiten gegenüber anderen Werkstoffen, was durch den hohen Grad der Vormontage von Trägern ermöglicht wird. Spätere Erweiterungsoptionen und niedrige Instandhaltungskosten bei Stahlträgern mit wartungsfreiem Korrosionsschutz (z.B. Feuerverzinkung) sind weitere Argumente für moderne Stahllösungen. Brückenwiderlager aus Spundwänden verkürzen darüber hinaus Bauzeiten bis zu zehn Prozent. Der geringe Platzbedarf ist bei engen Baustellenverhältnissen vorteilhaft und vermeidet Verkehrsbehinderungen.

Im Anschluss an das Fachseminar in Köln können Sie der Veranstaltung „Meinungsmacher – Infrastruktur und Verkehr im Rheinland“ mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst –  live folgen.

Seminar-Programm in Köln und Hamburg:

14:00 Begrüßung
durch Dr. Bernhard Hauke, Geschäftsführer, bauforumstahl

„Baukosten vs. volkswirtschaftliche Kosten von Brücken“
Dr.-Ing., Dipl. Wirtsch.-Ing. Tim Zinke, Karlsruher Institut für Technologie:

„Entwicklungen in der Verbundbauweise“
Dr.-Ing. Günter Seidl (Leiter FuE ) und Dipl.-Ing. und Sören Klein (Leiter NL Düsseldorf), ssf Ingenieure AG

Effiziente Lösungen mit Walzprofilen für dauerhafte Brücken“
Dr.-Ing. Dennis Rademacher, Head of Development and Technical Advisory - Bridges, ArcelorMittal Europe - Long Products

15.15 Kaffeepause

15.45 „Ausführung von Trogstrecken und Brückenwiderlagern mit Stahlspundwänden“
Dipl.-Ing. Hans-Uwe Kalle, Leiter der technischen Abteilung, ArcelorMittal Commercial Long Deutschland

„Anwendungsbereiche und Bedeutung von Stahl im Verkehrswege-/Infrastrukturbau“
“Dipl.-Ing. Carsten Holstein, Geschäftsbereichsleiter, Bickhardt Bau AG

Schlusswort
François Gaasch, Geschäftsführer ArcelorMittal Commercial Long Deutschland

17.00 Buffet